Steuererklärung 2008

Einkommensteuererklärung 2008 - Welche steuerlichen Änderungen und Neuerungen sind bei Ihrer Steuererklärung 2008 zu beachten?


 Steuererklärung-2008       Steuererklärung-2008      Steuererklärung-2008      Steuererklärung-2008

steuererklaerung.com.de/Bookmark.jpgZu den Favoriten hinzufügen TOP ▲

Auf dieser Seite werden Sie über einige Änderungen informiert, welche Ihre Steuererklärung 2008 betreffen. Bitte beachten Sie, dass die Aufstellung der Änderungen aufgrund der Kürze nicht vollständig sein kann und Sie zu tiefer gehenden Problemen einen Steuerberater befragen sollten. Des Weiteren finden Sie auch einige interessante Links, die Sie auf weitere Seiten zum Thema Einkommensteuererklärung 2008 führen.

   

Welche Steuersoftware gibt es und welches Steuerprogramm ist zu empfehlen?

Auf dem Markt gibt es mittlerweile eine Reihe guter Steuerprogramme für Ihre Einkommensteuererklärungen. Eine Test der Zeitschrift PC Magazin ergab, dass 5 von 6 Steuerprogrammen die Noten Gut bis Sehr gut bekamen und nur ein Programm die Note ausreichend erhielt.Wenn Sie sich über am Markt verfügbare Steuerprogramme informieren möchten, dann verschaffen Sie sich doch einen Überblick auf unserer Produktseite.
   

Nachfolgend werden einige Änderungen im Steuerrecht dargestellt, die Sie für Ihre Steuererklärung 2008 relevant sein könnten.

Abschreibungen auf bewegliche Wirtschaftsgüter:

Auf bewegliche Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens ist eine degressive Abschreibung im Jahr 2008 nicht mehr zulässig. Für im Jahr 2008 angeschaffte Wirtschaftsgüter ist nur die lineare Abschreibung möglich. (§ 7 Abs. 2 und 3 EStG und § 52 Abs. 21a EStG).

Änderungen bei den geringwertigen Wirtschaftsgütern (GWG)

Die GWG-Grenze für den Sofortabzug als Betriebsaufgaben wurde von 410 Euro auf 150 Euro gesenkt. Dieser Sofortabzug ist zugleich Pflicht, das bisherige Wahlrecht entfällt also. Für Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens mit Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten zwischen 150 Euro und 1.000 Euro wird eine Sammelbewertung eingeführt, welche über eine Zeitraum von 5 Jahren abgeschrieben wird. Eine Entnahme, Veräußerung oder der Untergang eines darin enthaltenen Wirtschaftsguts lässt diesen Sammelpool unverändert.

Bei den so genannten Überschusseinkünften (z. B. Werbungskosten eines Arbeitnehmers) liegt die GWG-Grenze weiterhin bei 410 Euro.

TOP ▲
   

Änderung beim Halbeinkünfteverfahren

Das Halbeinkünfteverfahren wird ab 2009 durch das Teileinkünfteverfahren ersetzt, wodurch die Steuerfreiheit auf 40 % reduziert wird. Auf der anderen Seite können im Rahmen des Halbeinkünfteverfahrens Aufwendungen in Höhe von 60 % abgezogen werden. Ab 2009 sind vom Halbeinkünfteverfahren nur noch im betrieblichen Bereich erzielte Einkünfte betroffen wie z.B. Dividenden oder Beteiligungsverkäufe. Für im Privatvermögen erzielte Einnahmen wie z.B. Dividenden tritt an die Stelle des Halbeinkünfteverfahrens die Abgeltungsteuer.
   

Ansparabschreibungen bzw. Investitionsabzugsbetrag

Die bisherige Möglichkeit der Bildung von Ansparabschreibungen wurde in den Investitionsabzugsbetrag abgeändert Zu den Übergangsfristen und speziellen Einzelfragen für Ihre Steuererklärung 2008 und 2009 verweisen wir auch hier auf die Fachliteratur bzw. einen Steuerberater.
   

Änderungen bei der Gewerbesteuererklärung

In der Gewerbesteuererklärung 2008 ist die Gewerbesteuer nicht mehr als Betriebsausgabe abzugsfähig. Entsprechendes gilt für Säumniszuschläge, Zinsen, etc zur Gewerbesteuer. Wird die Gewerbesteuer allerdings für 2007 im Jahr 2008 nachgezahlt, bleibt diese noch abzugsfähig (§ 4 Abs. 5b EStG und § 52 Abs. 1 EStG).
   

Da die Gewerbesteuer nicht mehr abzugsfähig ist, wird die Gewerbesteuer-Messzahl vereinheitlicht und auf 3,5% gesenkt sowie die Anrechnung der Gewerbesteuer auf die Einkommensteuer erhöht. Die bisherige Anrechnungsmöglichkeit der Gewerbesteuerzahllast auf die Einkommensteuer bei Einzelunternehmern oder an einer Personengesellschaft beteiligten Gesellschaftern in Höhe des 1,8-Fachen des Gewerbesteuer-Messbetrags wird nun auf das 3,8-Fache angehoben. Der bisher vorgesehene Staffeltarif von 1 % bis 5 % für jeweils 12.000 Euro bei Einzelunternehmen und Personengesellschaften entfällt ab 2008. Zu den zahlreichen Änderungen bei den Gewerbesteuer-Hinzurechnungen und Kürzungen fragen sie am besten Ihren Steuerberater.
   

Senkung der Körperschaftsteuer

Der Körperschaftsteuersatz wird ab Veranlagungszeitraum 2008 von 25 % auf 15 % gesenkt. Es ergibt sich damit eine Gesamtsteuerbelastung einschließlich Gewerbesteuer von ca. 29,8 %, je nach Höhe des Gewerbesteuersatzes der betreffenden Gemeinde. Die Änderungen bei der Gewerbesteuer und Körperschaftsteuer können also unter anderem Auswirkungen bei der Bildung von Rückstellungen in der jeweiligen Steuererklärung haben.
   

Thesaurierungsbegünstigung bei Einzelunternehmern und Personengesellschaften

Für nicht entnommene Gewinne aus Gewinneinkünften kann auf Antrag - an Stelle der sofortigen regulären Besteuerung mit dem progressiven Einkommensteuersatz - eine Besteuerung zu einem feststehenden Steuersatz von 28,25 % gewählt werden. Hierdurch soll die Möglichkeit geboten werden, eine wie bei Kapitalgesellschaften vergleichbar hohe Besteuerung zu erzielen.

Diese Möglichkeit besteht für Einzelunternehmen und für Gesellschafter einer Personengesellschaft nur, sofern diese mit mehr als 10 % beteiligt sind oder ihr Gewinnanteil mehr als 10.000 Euro beträgt.

Weitere Voraussetzung für die Thesaurierungsbegünstigung ist, dass der Gewinn durch Bilanzierung (§ 4 Abs. 1 oder § 5 EStG) ermittelt wird. Für Freiberufler oder Kleingewerbetreibende, welche den Gewinn durch Einnahmen-Überschussrechnung ermitteln, besteht diese Möglichkeit daher nicht.

Wird der zunächst thesaurierte Gewinn später entnommen, kommt es zu einer Nachversteuerung. Diese erfolgt mit einem Steuersatz von 25 % zzgl. Solidaritätszuschlag.

Um zu ermitteln, ob diese Möglichkeit z.B. bei sehr hohen individuellen Einkommensteuersätzen wirklich eine Begünstigung darstellt oder eine Sofortversteuerung mit dem progressiven Steuersatz vorteilhafter ist, sollte im Rahmen Ihrer Steuererklärung 2008 eine individuelle Berechnung durch einen Steuerberater durchgeführt werden.

Vielen Dank für Ihr Interesse an unsere Seite www.Steuererklärung-2008.de. Zu weiteren steuerrechtlichen Änderungen, welche für Ihre Steuererklärung 2008 haben, fragen Sie einen Steuerberater.
   

Interessante Informationen zum Thema Steuerrecht finden Sie demnächst auch unter:

Steuerberater-Kosten.info Erbschaftsteuererklärung.info rentner-steuererklärung.de www.Erbschaftsteuer-Freibeträge.de





bmf BZSt datev Elster
Steuererklärung Steuererklärung-2010 Sitemap Steuererklärung-2011 Steuererklärung-2012 Impressum, Datenschutz & Haftungsausschluss

Steuererklärung-2008-Haftung

Steuererklärung-2008-Haftung


Inhaltsverzeichnis